Gemüse- & Obstküche – Küchenhelfer, die man braucht

Eine köstliche Mahlzeit ist die eine Seite. Ihre Zubereitung die andere. Zahlreiche Küchenhelfer stehen uns bei der alltäglichen Verarbeitung von Bio-Obst und Bio-Gemüse zur Verfügung. Meine persönlichen Favoriten will ich Euch hier vorstellen – ganz ohne, dass ich für meine Küchen-Must-haves den Anspruch auf Genialität oder Vollständigkeit erhebe. Die Reihenfolge meiner Liste ist auch nicht wertend.

 1. Absolutes Must-have in der Küche: Scharfe Messer

Ohne meine scharfen Messer geht gar nichts – auch auf die Gefahr hin, sich damit leichter zu verletzen als mit stumpfen Klingen! Das gilt sogar für Kinderhände. Scharfe Messer sind ein Must-have in meiner Küche. Ich halte mich an die drei bis fünf Messer, die Experten wie Ralf Jahn für die Küche empfehlen, wobei ich von einigen mehrere Exemplare habe. Zu den empfohlenen Messern gehören mindestens ein Kochmesser, ein Gemüsemesser und ein Schälmesser.

2. Must-have in der Küche: Sparschäler

Fast so häufig wie ein Messer kommt bei mir der sogenannte Sparschäler zum Einsatz. Er hat den Vorteil, dank seiner beweglichen Klinge leicht der Kontur des Schälguts zu folgen. Ich schäle damit Spargel, Gurken, Karotten und Kartoffeln. Seinem Namen macht der Sparschäler alle Ehre: Mit einem Abstandhalter begrenzt er die Dicke der Schalen, die ich vom Gemüse entferne. Ich bevorzuge Modelle mit querliegenden Klingen und am liebsten solche, die auch noch eine Extraklinge besitzen, um beispielsweise „Augen“ aus den Kartoffeln zu stechen.

3. Must-have in der Küche: Schneidbrett mit Schaufelfunktion

Ein Schneidbrett erleichtert die Küchenarbeit und schont die Küchenmöbel. Mein Lieblingsteil von Joseph & Joseph heißt „Chop2Pot“ und lässt sich mit einer Hand spielend zur Schaufelumwandeln. So, dass ich darauf schneiden und zerkleinern und das Schneidgut anschließend direkt in den Topf oder die Abfälle direkt in den Müll transportieren kann, ohne die Hälfte davon schon auf dem Weg zu verlieren.

4. Must-have in der Küche: Pürierstab

Meine Gemüseküche kann ich mir ohne den Zauberstab, Stabmixer, Blender oder Mixstab nicht vorstellen. Ob zum Pürieren von Soßen oder Suppen – er ist bei mir oft im Einsatz. Ich setze dabei auf ein hochwertiges Gerät mit starker Leistung, das nicht gleich schlappmacht, wenn das Gemüse sich dem Pürieren mal störrisch widersetzt.

5. Must-have in der Küche: Mixer

Seit einiger Zeit lebe ich in meiner Küche einen „american way of life“: Ich habe einen Standmixer, in dem ich Green Smoothies aus frischem Blattgrün und Obst im Handumdrehen zubereite – oder Milch-Shakes für die Kids. Auch hier habe ich schlussendlich ein Gerät mit hoher Leistungskraft gekauft, nachdem zwei preiswerte Geräte mit schwachen Motoren ihren Geist aufgegeben haben: beim Zerkleinern von Babyspinatblättern!

6. Must-have in der Küche: Elektrische Zitruspresse

Wo wir schon bei starken Maschinen sind: Auch meine Zitruspresse muss einen kraftvollen Motor haben. Denn bei mir presst das Ding nicht nur Zitronen, sondern auch Orangen und Grapefruits. Deshalb habe ich ein semiprofessionelles Gerät angeschafft, das leicht zu handhaben (Hebel) und leicht zu reinigen ist.

7. Must-have in der Küche: Erdbeerentstrunker

Dass der kleinste Küchenhelfer in dieser Liste offiziell Erdbeerentstrunker heißt, war mir bisher gar nicht klar. Aber bei Amazon wird er unter diesem Namen geführt. Wer wie wir Erdbeeren liebt und gerne im Ganzen in den Mund schiebt, wird das Teil mögen. Hat man seine Handhabung erst einmal im Griff, sind damit kiloweise Erdbeeren im Nu entblättert.

8. Must-have in der Küche: Abtropfsieb

Das meiste Gemüse, das ich kaufe, kaufe ich frisch. Es muss also gewaschen und zerkleinert werden. Unerlässlich  dafür ist mir ein gutes Abtropfsieb (auch Durchschlag oder Seiher genannt). Ich habe mehrere im täglichen Gebrauch, kleine für Beerenfrüchte, große für Salat.

9. Must-have in der Küche: Salatschleuder

Salatblätter sollten trocken sein, bevor ich sie mit einem selbstgemachten Dressing benetze. Das ist bei mir ehernes Küchengesetz. Zu nasse Blätter verwässern mir den Geschmack des Dressings und das wäre schade. Also besitze ich eine Salatschleuder, in der ich auch frische Kräuter von unnötigem Waschwasser befreie.

10. Must-have in der Küche: Gemüsedünster

Gemüse braucht schonende Garung. Deshalb habe ich einen Gemüsekochtopf mit Einhängesieb, in dem ich das Grünzeug dank des aufsteigenden Wasserdampfes so erhitze, dass es bissfest bleibt und möglichst viele der hitzeempfindlichen Inhaltsstoffe behält.

11. Must-have in der Küche: Wok

Ein Wok ist für mich mehr als ein raffiniertes Kochgeschirr aus Asien. Er ist Ausdruck von Lebensart und gesundem Genuss. Mein Wok hat einen langen Stiel, damit kann ich einfach besser umgehen. Ich brate darin Gemüse kurz an und/oder wende es schnell in köstlichen Soßen, so dass es bissfest, farbecht und nährwertvoll bleibt.

12. Must-have in der Küche: die stets passende Dose

Ich koche jeden Tag. Bleibt mal was ungegessen, packe ich es in eine Dose, die ich bis zum nächsten Tag kühl stelle oder für längere Zeit einfriere. Je nach Menge des Gefrierguts muss die Dose jeweils verschieden groß sein. Im Klartext heißt das, dass ich über unzählige Dosen und Döschen in allen Formen und Größen verfüge. Wichtig ist mir bei allen, dass sie sich gut mit einem Deckel verschließen lassen und ihre Form auch nach einem Bad in der Spülmaschine nicht verlieren.

13. Must-have in der Küche: eine Ingwerreibe

Ingwer ist für mich alltägliches Gewürz in der Küche. Ich würfele ihn klitzeklein oder ich reibe ihn. Deshalb habe ich eine spezielle Ingwerreibe aus Keramik, die sich nach der Arbeit spielend leicht von den Fasern der Ingwerknolle reinigen lässt.  

Welches sind Eure Lieblingshelfer in der Küche? Schreibt mit an dieser Liste und lasst sie wachsen! 

Foto: Doreen Brumme

x geteilt

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.