Kürbisstrunk Detail Halloween

Halloween-Kürbis-Rezepte: Köstlich, außergewöhnlich, Bio!

Es ist Kürbiszeit! Und Halloween ist schon morgen. Ich habe hier drei köstliche Rezepte zusammengestellt, die euch auf den Kürbisgeschmack bringen sollen. Darunter ist Deftiges ebenso wie Süßes. Viel Spaß beim Kochen!

Kürbis-Rezept 1: Kürbissuppe im Kürbis

Zutaten für 2 Portionen:

  • 3 kleine Bio-Hokkaido-Kürbisse(Gewicht jeweils etwa ein Pfund)
  • 100 Gramm Bio-Karotten
  • Bio-Kartoffeln
  • Bio-Schalotte
  • 1 Bio-Knoblauchzehe
  • Olivenöl
  • 0,5 Liter Bio-Gemüsebrühe
  • frischer Ingwer
  • Salz und Pfeffer
  • 50 ml Schlagsahne
  • Kürbiskernöl
  • geröstete Kürbiskerne

Zubereitung: Zwei der Bio-Hokkaido-Kürbisse “köpft“ ihr nach dem Waschen, so dass ihr zwei Mal Topf und Deckel erhaltet. Diese beiden Kürbisse höhlt ihr aus und stellt sie bei etwa 80 Grad Celsius Ober-Unterhitze in den Backofen zum Aufwärmen.

Den dritten Kürbis befreit ihr ebenfalls von Kernen und Fäden, dann zerkleinert ihr ihn. Auch die Bio-Karotten und Bio-Kartoffeln putzt und schneidet ihr. Dann lasst ihr die fein gewürfelte Schalotte und den Knoblauch in heißem Öl schwitzen, bis sie glasig sind. Kürbiswürfel, Kartoffeln und Karotten kommen hinzu und werden kurz mit angeschwitzt. Anschließend das Ganze mit der Bio-Gemüsebrühe aufkochen. Den Ingwer reiben und hinzugeben, ebenso wie Salz und Pfeffer nach Geschmack. Alles etwa 20 Minuten aufkochen. Dann pürieren und die Sahne einrühren beziehungsweise schlagen und erst zum Servieren als Häubchen aufsetzen.

Die fertige Suppe in die vorgewärmten beiden Kürbisse füllen und noch etwa 20 Minuten mit geschlossenem Kürbisdeckel bei mittlerer Hitze (150 Grad Celsius) im Backofen ziehenlassen.

Servieren: Zum Anrichten etwas Kürbiskernöl in die Suppe (gebebenenfalls auf die Sahnehaube) träufeln und die gerösteten Kerne einstreuen. Deckel rauf und fertig! Dazu passt geröstetes Brot. Guten Appetit!

Kürbis-Rezept 2: Geröstetes Kürbispüree

Zutaten für 4 Personen:

  • 1 Bio-Hokkaido-Kürbis
  • Salz & Pfeffer
  • Öl
  • 1 Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Handvoll geriebener Parmesan
  • 1 Prise frisch gemahlene Muskatnuss

Halbiert als Erstes den gewaschenen Bio-Kürbis und befreit ihn von seinen Kernen und Fasern. Ölt, salzt und pfeffert die Innenseiten. Dann backt ihr die Kürbishälften für etwa eine halbe Stunde im Backofen bei gut 220 Grad Celsius. Anschließend das Kürbisfleisch aus den Hälften kratzen. Es wird dann in einer Pfanne mit heißem Öl, der kleingeschnittenen Schalotte und dem frisch gepressten Knoblauch geröstet. Jetzt den geriebenen Parmesan unterrühren, mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Wer mag, kann das Pürree in den zuvor ausgeleerten Kürbishälften servieren.

Kürbis-Rezept 3: Süßer Kürbisauflauf

Achtung: Dieses Rezept braucht eine Vorlaufzeit von etwa einem halben Tag!

Zutaten für 4 Personen:

  • 1 großer Bio-Kürbis
  • 10 Bio-Eier (Größe M)
  • 0,2 Liter Bio-Milch
  • 1 Tasse Bio-Zucker
  • etwas Bio-Mehl
  • eine Prise Salz
  • 2 saure Äpfel
  • ein halbes Pfund Bio-Butter
  • 1 Paket Zwieback

Zubereitung: Wascht und schält den Kürbis, befreit ihn von Kernen und Fasern und zerkleinert das Kürbisfleisch in Würfel. Das sollte anschließend schonend gegart werden, bestenfalls über Dampf. Anschließend gut abtropfen lassen, gerne über Nacht.

Das gut abgetropfte Kürbisfleisch rührt ihr mit den Eiern, der Milch, dem Mehl, dem Zucker und der Prise Salz zu einer glatten, cremigen Masse. Mein Tipp: Kommt diese euch zu flüssig vor, könnt ihr sie mit Haferflocken stabilisieren. Dann eine Auflaufform mit der Butter ausstreichen, damit später nichts anklebt. Die beiden Äpfel reibt ihr als Nächstes in die Auflaufform, so dass der Boden gleichmäßig bedeckt ist. Darüber gebt ihr die Kürbismasse. Glattstreichen! Obendrauf belegt ihr diese mit dem Zwieback, möglichst dicht. Und auf jeden  Zwieback kommt zum Schluss noch eine Messerspitze Butter.

Das Ganze lasst ihr bei 170 Grad Celsius  Backofen backen – für etwa eine Dreiviertelstunde. Vorsicht: Der Zwieback darf nicht schwarz werden! Der süße Kürbisauflauf kann warm oder kalt gegessen werden.

Foto: Doreen Brumme

x geteilt

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.