Gemüse gehört auf den Grill!

Grillen geht immer. Auch wenn der Frühsommer ein so verregneter ist wie der diesjährige. Und wer sich trotz des feuchten Wetters die Mühe macht, den Grill anzuschmeißen, der wird spätestens beim ersten Bissen in das Grillgut schmecken, was Sommer ist. Also: Grillrost putzen, Feuer an und los! Denn heute kommt Gemüse auf den Grill!

Deutschland ist Grillzone. Laut den Ergebnissen einer Umfrage der Tomorrow Focus Media GmbH aus dem Jahr 2011 grillen über 90 Prozent der Deutschen gerne. Antenne Bayern meldete im April 2013, dass jeder Bundesbürger durchschnittlich 13 Mal im Jahr den Grill anzünde. Die meisten im eigenen Garten oder auf Balkon und Terrasse (78 Prozent), der Rest gehe zu Freunden. Zwei Prozent der Befragten grillten demnach auf öffentlichen Wiesen oder Grillplätzen, darunter auch meine Familie und ich.

Was grillt der Deutsche?

Vor allem Fleisch. Und laut Grillexperten wie Elmar Hör, Vorsitzender des Deutschen Grillsportvereins, sei das Sündenregister deutscher Griller durchaus nicht kurz. Gegenüber dem Stern nennt Hör die drei größten Grillsünden der Deutschen:

  1. Dazu sollte man wissen, dass pro Jahr um die eine Million Mal zu Einweggrills gegriffen wird. Sie sind Renner in Tankstellen und Discountmärkten.
  2. Fertig mariniertes Fleisch.Hier bestehe die Gefahr, so Hör im Stern weiter, dass mit der kräftig gewürzten Marinade die mitunter minderwertige Qualität des Fleischs übertüncht werden soll.
  3. Ablöschen mit Bier.Der Schuss Bier, den viele Griller über das Fleisch gössen, wirbele die Asche auf, die sich dann auf das Fleisch niederlege und es teilweise ungenießbar mache, sagt Hör.

Gemüse grillen, heißt bunt grillen: Gemüse aller Couleur schmeckt frisch gegrillt

Wer sich an die Alternative zu Grillfleisch – Gemüse – traut, wird belohnt: Denn gegrilltes Gemüse ist nicht nur recht einfach zuzubereiten, sondern es schmeckt auch köstlich. In den Einkaufskorb für den Gemüsegrill passen Pilze, Mais, Auberginen, Tomaten, Artischocken, Kartoffeln, Zucchini, Karotten, Paprika und mehr. Selbst Spargel, Zwiebeln aller Art und Knoblauch sind eine Köstlichkeit auf dem Grill.

Der beim Grillen recht intensiv herauskommende Geschmack der Gemüse lässt sich mit verschiedenen Kräutern wie Rosmarin, Salbei, Kerbel, Wacholder, Thymian, Estragon und Gewürzen abrunden, entweder bestreicht man das Gemüse zum Grillen mir einer Marinade aus „feuerfestem Öl“ (hitzebeständige Öle sind beispielsweise Nussöle aus Erdnüssen, Walnüssen oder Macadamianüssen) und frischen Kräutern oder man legt es zuvor für einige Stunden in eine entsprechende Marinade.

Aufgrund der natürlichen Wuchsform eignen sich einige Gemüsesorten hervorragend zum Befüllen: zum Beispiel Paprika, Tomaten oder Zucchini. Als Füllung kommen neben Kräutern auch verschiedene Käse gut.

Alles andere als spießig – Gemüse vom Grill

Nicht nur was fürs Auge, sondern auch eine wahre Gaumenfreude – und selbst für die jüngsten am Grill gut zu händeln – sind Gemüsespieße. Hier ist der Phantasie kaum eine Grenze gesetzt, was die Zusammenstellung der Grillspieße betrifft. Als Partyidee toll: Stellt fertig vorbereitetes Spießgemüse in verschiedenen Schüsseln bereit, so dass sich Eure Gäste ihre Spieße nach Geschmack selbst zusammenbauen können.

Foto: Doreen Brumme

x geteilt

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.